Handel des Nikkei 225-Index:

Der Nikkei 225 ist der breiteste und wichtigste Index der Tokioter Börse, vergleichbar mit dem Dow Jones Industrial Average in den USA.  Er wurde nach der Nikkei-Tageszeitung benannt, die 1950 damit begonnen hatte, den Index zu berechnen. Der Nikkei-Index setzt sich aus 225 japanischen Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen. Zu den namhaften Unternehmen gehören Toyota, Bridgestone, Kikkoman und Panasonic. 

Ähnlich wie der Dow ist der Nikkei preisgewichet. Eine Aktie, die bei 50 USD gehandelt wird, wird das 5-fache des Gesamtindex ausmachen im Vergleich zu einer Aktie, die bei 10 USD gehandelt wird. Auf diese Weise haben größere Unternehmen mehr Einfluss auf die Entwicklung des Index. 

Der Nikkei 225: Das müssen Sie wissen

  • Der Nikkei-Index hat sich einen Namen als schwankungsanfälligster Index gemacht, der zu heftigen Kursbewegungen führt. 2013 startete der Nikkei bei etwa 10.600 Punkten, mit einem Höchststand bei 15.942 Punkten, bevor er um 10 % zurückfiel und anschließend seinen Höchststand wieder erreicht hatte. Experten haben gesagt, dass der Handel des Nikkei für mutige, erfahrende Trader ist. 
  • Japans Wirtschaft basiert auf Exporten, größtenteils in die USA. Das bindet die beiden Volkswirtschaften aneinander, sodass der Nikkei den Entwicklungen des US-Marktes und der Indizes folgt. 
  • Der Handel des Nikkei erfordert ein wachsames Auge auf die Geschehnisse auf den US-Märkten. Wenn der Dow fällt, folgt der Nikkei diesem Trend am Folgetag. 
  • Demzufolge ist es sehr wichtig, zur richtigen Tageszeit zu handeln. Es ist ein Muss, innerhalb der ersten Stunde eines Handelstags an der Tokioter Börse zu handeln, um von den Trends des Vortages zu profitieren. Als Faustregel gilt, zu kaufen, wenn der Dow gestiegen ist und zu verkaufen, wenn er gefallen ist. 
  • Der Nikkei reagiert auf Weltereignisse wie etwa Naturkatastrophen, Kriege, politische Unruhen und Wirtschaftsnachrichten. Außerdem ist es wichtig, die Wirtschaftsdaten aus Japan und den USA zu beobachten, einschließlich Arbeitslosenquoten, Arbeitsplatzbeschaffung, Zinssätze, BIP-Zahlen und andere Wirtschaftskennzahlen.

Trade Nikkei 225